Ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
25. Jahrgang (2022) - Ausgabe 6 (Juni) - ISSN 1619-2389
 

Business Continuity Management bei der TUI

von Ulrich Heuer und Franziskus Bayer

Kurzfassung

Der internationale Reisekonzern TUI mit Hauptsitz in Deutschland und zahlreichen Tochtergesellschaften weltweit bringt jährlich rund 27 Millionen Gäste in 180 Destinationen. Basierend auf dem Standard ISO 22301:2019, sowie orientiert an international bewährten Umsetzungsbeispielen, hat TUI ein wirksames Business Continuity Management System (BCMS) für den Gesamtkonzern konzipiert und implementiert. Planung und Betrieb des BCMS orientieren sich dabei pragmatisch an den Besonderheiten und Notwendigkeiten der Geschäftstätigkeiten und „kooperieren“ mit anderen existierenden Managementsystemen.

Der BCM-Ansatz der TUI gibt den Tochterunternehmen hinreichende Umsetzungsfreiheit. Er trägt der Tatsache Rechnung, dass die Unternehmen ihren Hauptsitz in unterschiedlichen Ländern haben und folglich unterschiedlichen rechtlichen Anforderungen unterliegen. Zudem gibt es trotz aller Gemeinsamkeiten der TUI-Tochterunternehmen erhebliche Unterschiede im Detail, wodurch eine differenzierte Herangehensweise notwendig ist.

Im Ergebnis wurde ein pragmatischer Ansatz gewählt, bei dem eine Zertifizierung des BCMS nicht das Ziel ist. Der Zyklus des Business Continuity Management (BCM) bei der TUI Deutschland umfasst sechs Elemente: Programm-Management, Analyse, Design, Implementierung, Validierung und Einbettung.

Der TUI Deutschland war und ist es sehr wichtig, mit den Themen Krisenmanagement und BCM sowohl in Richtung Kunden als auch in Richtung Mitarbeiter transparent und offensiv umzugehen. Der Leitspruch „Be Prepared“ sagt aus, dass nicht jedes Ereignis verhindert werden kann, aber der Anspruch darin besteht, bestmöglich vorbereitet zu sein.

Über die Autoren

Ulrich Heuer war bis 2021 Head of BCM, Health & Safety der TUI Deutschland GmbH in Hannover.

Franziskus Bayer war bis Ende September 2021 Senior Manager Group Crisis & Business Continuity and Occupational Health & Safety bei der TUI AG in Hannover.

Langfassung

Die ausführliche Fallstudie mit zahlreichen Detailinformationen ist im folgenden Sammelband enthalten:

Frank Roselieb (Hrsg.),
Business Continuity Management in der Praxis:
Mit Krisen professionell umgehen -
erfolgreiche Konzepte und Fallbeispiele,
Erich Schmidt Verlag, Berlin, 2022,
ISBN 978-3-503-20960-6, 266 Seiten, EUR 54,95
(eBook: ISBN 978-3-503-20961-3, EUR 50,40)

 | Inhalt | Bestellen | 

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
25. Jahrgang (2022), Ausgabe 5 (Mai)


Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2022. Alle Rechte vorbehalten. ISSN 1619-2389.
Internet:
www.krisennavigator.de | E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de

Krisenthemen
Aktuell
Kurzmeldungen
Krisenmanagement
Restrukturierungsmanagement
Krisenkommunikation
Themenmanagement
Krisenpsychologie
Risikomanagement
Compliancemanagement
Sicherheitsmanagement
Katastrophenmanagement
Business Continuity Management
Krisenforschungsinstitut
Kurzprofil
Bereiche
Publikationen
Interviews
Vorträge
Stellungnahmen
Veranstaltungen
Zeitschriften
Stellenangebote
Ansprechpartner
Krisenberatung
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Einzelleistungen
Kommunikationslösungen
Komplettsysteme
Basislösungen
BCM-Systeme
Referenzen
Ansprechpartner
Krisenakademie
Kurzprofil
Leistungsübersicht
Krisenübung & Medientraining
Krisengipfel & Fachtagungen
Seminare & Schulungen
Vorträge & Vorlesungen
Zertifikatslehrgänge
Ansprechpartner
Deutsch   /  English  Letzte Aktualisierung: Sonntag, 26. Juni 2022
        Krisenkompetenz als langfristiger Erfolgsfaktor.

Krisennavigator

 

Business Continuity Management bei der TUI

von Ulrich Heuer und Franziskus Bayer

Kurzfassung

Der internationale Reisekonzern TUI mit Hauptsitz in Deutschland und zahlreichen Tochtergesellschaften weltweit bringt jährlich rund 27 Millionen Gäste in 180 Destinationen. Basierend auf dem Standard ISO 22301:2019, sowie orientiert an international bewährten Umsetzungsbeispielen, hat TUI ein wirksames Business Continuity Management System (BCMS) für den Gesamtkonzern konzipiert und implementiert. Planung und Betrieb des BCMS orientieren sich dabei pragmatisch an den Besonderheiten und Notwendigkeiten der Geschäftstätigkeiten und „kooperieren“ mit anderen existierenden Managementsystemen.

Der BCM-Ansatz der TUI gibt den Tochterunternehmen hinreichende Umsetzungsfreiheit. Er trägt der Tatsache Rechnung, dass die Unternehmen ihren Hauptsitz in unterschiedlichen Ländern haben und folglich unterschiedlichen rechtlichen Anforderungen unterliegen. Zudem gibt es trotz aller Gemeinsamkeiten der TUI-Tochterunternehmen erhebliche Unterschiede im Detail, wodurch eine differenzierte Herangehensweise notwendig ist.

Im Ergebnis wurde ein pragmatischer Ansatz gewählt, bei dem eine Zertifizierung des BCMS nicht das Ziel ist. Der Zyklus des Business Continuity Management (BCM) bei der TUI Deutschland umfasst sechs Elemente: Programm-Management, Analyse, Design, Implementierung, Validierung und Einbettung.

Der TUI Deutschland war und ist es sehr wichtig, mit den Themen Krisenmanagement und BCM sowohl in Richtung Kunden als auch in Richtung Mitarbeiter transparent und offensiv umzugehen. Der Leitspruch „Be Prepared“ sagt aus, dass nicht jedes Ereignis verhindert werden kann, aber der Anspruch darin besteht, bestmöglich vorbereitet zu sein.

Über die Autoren

Ulrich Heuer war bis 2021 Head of BCM, Health & Safety der TUI Deutschland GmbH in Hannover.

Franziskus Bayer war bis Ende September 2021 Senior Manager Group Crisis & Business Continuity and Occupational Health & Safety bei der TUI AG in Hannover.

Langfassung

Die ausführliche Fallstudie mit zahlreichen Detailinformationen ist im folgenden Sammelband enthalten:

Frank Roselieb (Hrsg.),
Business Continuity Management in der Praxis:
Mit Krisen professionell umgehen -
erfolgreiche Konzepte und Fallbeispiele,
Erich Schmidt Verlag, Berlin, 2022,
ISBN 978-3-503-20960-6, 266 Seiten, EUR 54,95
(eBook: ISBN 978-3-503-20961-3, EUR 50,40)

 | Inhalt | Bestellen | 

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
25. Jahrgang (2022), Ausgabe 5 (Mai)

Deutsch   /  English 

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 26. Juni 2022

       

© Krisennavigator, Kiel / Hamburg. Alle Rechte vorbehalten.

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.

Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: poststelle@ifk-kiel.de